Ramen
Japanisch

Ramen – japanische Nudelsuppe

Allgemein

Ramen kommt aus Japan. Anders als andere traditionelle Gerichte, gibt es Ramen noch nicht so lange. Dadurch haben sich viele verschiedene Versionen von Ramen entwickeln können, ohne an die üblicherweise strikten Vorgaben der Tradition gebunden zu sein.

Aber was ist denn Ramen überhaupt?

Ramen ist eine super leckere japanische Nudelsuppen. Diese kann ganz unterschiedlich schmecken. Es gibt verschiedene Basisbrühen, Taren und Gemüsesorten, die man für diese Suppe nutzen kann. Hier findet ihr eine unserer Lieblingskombinationen.

Üblicherweise kommen in allen Suppen gekochte, eingelegte Eier vor. Diese werden einen Tag zuvor bereits eingelegt. Typisch ist auch ein geschmorter Schweinebauch als Suppeneinlage.

Ich hoffe euch schreckt die Zutatenliste nicht direkt ab. Die Brühen, die ihr erstellt, reichen für mehrere Ramen. Die Reste könnt ihr dann einfrieren und beim nächsten Mal habt ihr ganz einfach und schnell eine super leckere Nudelsuppe. Es lohnt sich!

Zutaten für Ramen (jap. Nudelsuppe)

Dashi (Gemüsebasisbrühe)

  • 200 g Getrocknete Shiitakepilze
  • 2 Kombublätter
  • 10 g Katsuobushi (getrocknete Fischflocken – oft von Thunfisch)

Chashu (Schweinebauch) + Brühe (Tsukemen-Brühe)

  • Schweinefett bzw. Rapsöl
  • 1,5 kg Schweinebauch
  • 7 Knoblauchzehen
  • 5 cm Ingwer
  • 1 Chilischote
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 240 ml Mirin
  • 60 ml Reisessig
  • 180 ml Sojasauce
  • 150 g brauner Zucker
  • 240 ml Sake

Tare (für ca. 5 Portionen)

  • 105 g Aka Miso (dunkles Miso)
  • 50 g Shiro Miso (helles Miso)
  • 90 ml Mirin
  • 45 ml Reisessig
  • 20 ml Sesamöl

Einlagen (für zwei Portionen)

  • 2 eingelegte Eier
  • 1 Pak Choi
  • 150 g getrocknete Ramen-Nudeln
  • zum Würzen Shichimi Togarashi (Asialaden)

Optional:

  • Blumenkohl
  • Rettich
  • Pilze
  • Karotten
Ramen

Zubereitung:

Dashi

Die Shiitakepilze in einen Topf mit 4 l Wasser geben. Das Ganze für ca. eine halbe Stunde köcheln lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen und die restlichen Zutaten hinzufügen. 10 min ziehen lassen und anschließend abgießen (dabei die Brühe auffangen).

Chashu

Den Schweinebauch in einem großen Topf von beiden Seiten gut anbraten. Anschließend das Fleisch erstmal aus dem Topf holen und zur Seite stellen. Nun kommt erstmal Knoblauch, Ingwer, Chili und Frühlingszwiebeln in den Topf. Nach kurzer Zeit auch die restlichen Zutaten hinzufügen. Nachdem sich der Zucker aufgelöst hat wird auch das Fleisch wieder in den Topf gegeben. Nun für ca. 2 h köcheln lassen. Dabei ca. alle halbe Stunde den Schweinebauch umdrehen. Wenn zu viel Flüssigkeit verdunstet einfach mit Wasser auffüllen. Am Ende wieder die Flüssigkeit auffangen und den Schweinebauch in 0,5 bis 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Tare

Einfach alle Zutaten zu einer Sauce vermengen.

Einlagen für die Nudelsuppe

eingelegte Eier

Die hart gekochten Eier am Besten bereits am Vortag einlegen. Dazu folgendes mischen: 2 EL Sojasauce + 2 EL Mirin + 6 EL Wasser. Die Eier sollten vollständig mit der Flüssigkeit bedeckt sein.

Nudeln

Die Nudeln kurz bevor sie komplett durch sind aus dem Wasser holen, da diese in der heißen Brühe noch nachziehen.

Gemüse

Je nach Gemüsesorte dünsten.

Finale

Nun werden die Nudeln in tiefe Suppenschüsseln verteilt. Dann wird zu gleichen Teilen mit Dashi und der Brühe aus Chashu aufgefüllt (je ca. 180 ml). Auch das Gemüse und je ein Ei kommt mit in die Schüssel. Das Ei dafür einfach in der Mitte halbieren. Zwei bis drei Scheiben des Schweinebauchs auch wieder in die Suppe geben. Nach Belieben wird mit der Tare gewürzt (diese einfach am Tisch zur Verfügung stellen). Auch das Gewürz Shichimi Togarashi kann jeder wie er es möchte hinzugeben.

Nun könnt ihr euch die Nudelsuppe endlich schmecken lassen. Und nicht das Schlürfen vergessen 🙂

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *